1. FINANZIELLE BEDINGUNGEN

Die Aktivitäten des NARA im Bereich der öffentlichen Gesundheit werden vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) finanziert. Die beim NARA angeforderten Gutachten werden daher kostenlos durchgeführt.
Allein die Verantwortlichen des NARA urteilen über den Zweck der Handlungen, deren Ausführung sie übernommen haben. Um weitere Einzelheiten zu erfahren, sollte man sich daher direkt an sie wenden.




2. ANTRAGSFORMULARE

Die Antragsformulare stehen hier zu Verfügung. Nachdem Sie sie heruntergeladen haben, können Sie die Formulare direkt auf Ihrem Computer ausfüllen oder ausdrucken, um sie von Hand auszufüllen. Die Formulare müssen so genau wie möglich ausgefüllt und jedem eingereichten Stamm beigefügt werden. Das Identifizierungsgutachten, das Antibiogramm des Stamms sowie die ergänzenden Tests, welche bereits vom einsendenden Labor durchgeführt wurden, müssen ebenfalls beigelegt werden.




3. Einsenden von Stämmen

Sämtliche Stämme sind an den Standort des NARA an der Universität Freiburg zu schicken (Etikette mit der Adresse des NARA muss aussen auf die Verpackung geklebt werden (siehe weiter unten)).
Die Stämme müssen in geeigneten Transportmedien (Agarröhrchen, Kryoröhrchen) verpackt und entsprechend gekennzeichnet sein. Der Versand von Petrischalen und Röhrchen mit Nährlösung entspricht nicht der geltenden Gesetzgebung.

Die Röhrchen müssen in einer Dreifachverpackung entsprechend den geltenden Vorschriften für den Transport von ansteckungsgefährlichen Stoffen (Transport bei Raumtemperatur, Verpackungsanweisung P650, UN3373) verpackt werden.

Gesetzgebung:

Die Verpackungsanweisung P650 empfiehlt die Verwendung einer
Dreifachverpackung, die sich zusammensetzt aus:

1. der Primärverpackung, bestehend aus dem geeigneten Transportmedium (Agarröhrchen, Kryoröhrchen …)

2. dem Absorptionsmaterial zur Aufnahme des ansteckungsgefährlichen Stoffes bei unbeabsichtigtem Austritt aus der Primärverpackung
3. einer wasserdichten Sekundärverpackung: zur Aufnahme der Primärverpackung (Flüssigkeitsdichter PE-Beutel oder Kunststoffdose)

4. der Tertiärverpackung: Besteht in der Regel aus einem Luftpolsterumschlag oder einer Kartonschachtel mit Aufdruck der gesetzlichen Angaben (Etikett UN3373)

Die Antragsformulare, die von dieser Website heruntergeladen werden können (Weblink), müssen so genau wie möglich ausgefüllt und jedem eingereichten Stamm beigefügt werden. Das Identifizierungsgutachten, das Antibiogramm des Stamms
sowie die ergänzenden Tests, welche bereits vom einsendenden Labor durchgeführt wurden, müssen ebenfalls beigelegt werden.

Es muss zudem eine E-Mail an nara@unifr.ch gesendet werden, in dem die Zusendung des Stamms angekündigt wird.



4. Versandaufkleber

ABSENDER:
(ausfüllen oder den Stempel des Labors anbringen)

EMPFÄNGER:
NATIONALES REFERENZLABORATORIUM ZUR FRÜHERKENNUNG UND ÜBERWACHUNG NEUARTIGER ANTIBIOTIKARESISTENZEN (NARA)
Universität Freiburg, Medizinische und molekulare Mikrobiologie, Mathematisch-Wissenschaftliche und Medizinische Fakultät. Museumsweg 18 | 1700 FREIBOURG | SCHWEIZ


5. Übermittlung der Ergebnisse

Die Analyseergebnisse werden den Antragstellenden schnellstmöglich per E-Mail zugestellt. Auf dem Anfrageformular sind Name, Adresse, E-Mail- Adresse und Telefonnummer anzugeben, um eine Kontaktaufnahme zu erleichtern, um eine
optimale Übermittlung der Ergebnisse gewährleisten zu können.

Fiches Techniques